Rightsfolio
Das Gesellschaftsmodell von NetPlusUltra®

Ihre Master-Franchise-Geberin wünscht Ihnen eine angenehme Reise

Nach dem achten und letzten Studiensemester wird das Dashboard des Mitglieds ausgehend von den Bestimmungen des akademischen Kalender- und Buchführungsjahrs auf die des beruflichen Bilanzjahrs angepasst, während der Vierparteien-Franchise-Vertrag entsprechend des im Rahmen des Studiums entwickelten und validierten Kompetenzportfolios aktualisiert bzw. umkonfiguriert wird. Dies bedeutet weiters, dass wichtige Entscheidungen niemals allein getroffen werden (sollten), sondern stets als Mitglied des NetPlusUltra®-Franchise-Netzwerks, und zwar auf der Grundlage eines Konzeptbeweises, der mithilfe der von dem System zur Verfügung gestellten und unter permanenter Aktualisierung stehenden Wissensdatenbank für Entscheidungsfindung unter Mitgliedern erarbeitet wurde.
Die wesentliche Herausforderung eines erwachsenen Mitglieds während dieser neuen Periode der kognitiven Entwicklung wird darin bestehen, den multiplen Anforderungen seines vielseitigen Berufslebens in allen bürgerlichen, persönlichen, sozialen und professionellen Dimensionen gerecht zu werden, d.h. von Jahr zu Jahr kontinuierlich für die konzeptuelle Konsolidierung seines Aktivitätenportfolios zu sorgen, ohne dabei an Selbstmotivation zu verlieren. Dank der mit der einheitlichen Konzepterklärung (E.K.E.) einhergehenden Garantien, die dafür sorgen, dass Franchise-Nehmer mit viel mehr Selbstbewusstsein in die Zukunft blicken, wie in den vorigen Rubriken erläutert, ist die Gründung einer Familie schon längst keine Frage des Überlebens oder der beschränkten Ressourcen mehr, sondern vielmehr eine einfache Entscheidung, die das Paar ganz natürlich im richtigen Zeitpunkt treffen kann, was auf PlanetPlusUltra® nicht nur viel früher als in unserer gegenwärtigen Realität erwartet wird, sondern vor allem auch auf eine Art und Weise, die den Trend der demographischen Alterung positiv umkehren soll.
In diesem Sinne handelt es sich bei NetPlusUltra® um eine konzeptuelle resultierende Kraft (bzw. "Netforce"), deren Mitglieder sich permanent im Hinblick auf Individualisierung gegen jegliche Form des Sektarismus und der Kriminalität bemühen. In Anbetracht der Tatsachen, dass die auf ein ganzes Menschenleben bezogenen Lebenshaltungskosten bekannt sind (weshalb sie unter ständiger Optimierung stehen könnten), dass man seine legitimen Bedürfnisse ganz einfach realistisch einzuschätzen haben sollte (d.h. im Sinne einer nachhaltigen Erneuerung der Ressourcen, die wir alle Verbrauchen), wobei eine Intravernetzung der Systeme genügen würde, um solche bodenlose Fässer und Schlupflöcher abzudichten, die sonst nichts als Insider-Delikte fördern würden, ist es die Gesellschaft insgesamt die sich relativ schnell in Richtung Gemeinwohl umprogrammiert könnte, so dass keine weiteren gegenproduktive Anreize für Gesetzesverstösse oder sektiererische Spekulation entstünden.
Die sozioökonomische Mobilität des selbstlernenden Profils wird durch 360°-Abdeckung seiner individuellen Bedürfnisse gefördert, entsprechend einer Matrix-gestützten Konzeptualisierung des Maslowschen Ansatzes. Insofern als diese Art der Bedürfniseinschätzung eine logische Abfolge des Prinzips der kognitiven Ökonomie ist, dem jeder Mensch seit der Grundschule in der Form einer systemischen Selbstevaluierung unterliegt, wird diese Art der Finanzierung ganz natürlich als sinnvolles Mittel zum Zweck empfunden, ohne dass von irgend einer nebulösen Entität erwartet wird, dass sie auf unerschwingliche Strategien der sektiererischen Einmischung zurückgreift, um Leute davon abzuhalten, sich auf Kosten aller anderen zu bereichern, oder sie davon zu überzeugen, an der wirtschaftlichen Mitbestimmung der Gesellschaft teilzunehmen, in der sie leben.
Die konkrete Umsetzung des Prinzips der Chancengleichheit, d.h. die organisationstechnische Implementierung der sozioökonomischen Mobilität für alle, die sie brauchen, wird durch Leasing-Management aller Buchführungsposten gewährleistet, die in unserer gegenwärtigen Realität nicht nur die Budgets der privaten Haushalte schwerer belasten, sondern auch ein höheres Pollutionsrisiko darstellen, und zwar sowohl im eigentlichen Sinne von Umweltverschmutzung, als auch im übertragenen Sinne von sektiererischer Spekulation, wie z.B. Ausgaben für Automobil, Immobilie, Computer- und Elektrohaushaltsgeräte. Der Zweck einer solchen Umstellung liegt darin sicherzustellen, dass sich jeder Haushalt auf eine konzeptuell berechnete Abdeckung seiner Ausrüstungsbedürfnisse verlassen kann, die sowohl notwendig und ausreichend ist, als auch unter permanenter Wartung steht (inklusiv des Recycling), und somit über eine nachhaltige Kapitalisierungsgrundlage verfügt.
Die Mobilität der Mitglieder wird auch auf der kulturellen Ebene gefördert, was sich aus der konzeptuellen Intravernetzung der national souveränen Franchise-Netzwerke ergibt, wobei jedes einzelne davon mit seinem historischen Zivilisationshub unter Lizenzvertrag stehen muss, um von dem Letzteren bedient werden zu können. Insofern als all diese virtuellen Volkswirtschaften nicht einfach sich selbst überlassen werden können, aufgrund der Notwendigkeit für jedes Land, die Souveränität aller anderen zu anerkennen und zu respektieren, entsteht die Intravernetzung anlässlich der individuellen Angliederung des Internet-Nutzers mit dem NetPlusUltra®-Franchise-System, die Zugriff auf das nationale betriebssystemübergreifende ExterNetPlusUltra® verschafft: dies bedeutet, dass die Navigation von einem Unternetzwerk zum anderen, und/oder von Hub zu Hub, über interne (bzw. Franchise-gestützte) Extervernetzung geschieht, insofern als jedes Mitglied weiters auf jeder Ebene über eine Internationale Erweiterungsmöglichkeit verfügt (die es z.B. erlaubt, ausländische RSS-Feeds zu abonnieren). Die Zurückverfolgbarkeit der virtuellen Reisen auf PlanetPlusUltra® wird über die jeweils relevanten Anwender-Logs abgesichert, die sich im Sinne des Aufbaus der Wissensspektroskopie für Entscheidungsfindung des Systems zu entsprechenden Statistiken hochrechnen lassen.
Diese konzeptuelle Intravernetzung der Systeme dient weiters zur Echtzeit-Umverteilung des Produktivitätstüberschusses, der von solchen Franchise-Nehmern produziert wird, die mehr Wert generieren, als sie individuell in der Lage sind, zu verbrauchen, und die demzufolge regelmässig die Angebotsdatenbanken füllen, die von jenen Mitgliedern abgefragt werden, die im Hinblick auf die vollständige oder teilweise Erneuerung ihres Portfolios auf der Suche nach neuen Aktivitäten bzw. Kompetenzen sind. Jede produzierte und umverteilte Werteinheit bleibt zurückverfolgbar bis zum ihrem legitimen Autor, und wird auf der Aktivseite der Bilanz des Letzteren als Beitrag verbucht, der Anspruch auf eine ganze Palette von konzeptuellen Anreizen verleiht.
Dank der Echtzeit-Akualisierung der E.K.E. über das individuelle Dashboard, sowie der in der Anwenderoberfläche integrierten erweiterten Funktionalitäten für intelligente Suche, werden die dem Franchise-Nehmer im Rahmen der kontinuierlichen Konzeptbetreuung angebotenen Inhalte ständig auf die Entwicklung seines Profils nach Alters- und Selbstevaluierungskriterien angepasst, so dass jedes Mitglied stets nach den Maßstäben seines eigenen Produktivitätsoptimums kapitalisiert, wobei jede Altersgruppe weiters über einen prioritären Zugriff auf solche Jobangebote verfügt, die für sie reserviert bleiben.